Wir können anders ...
Wir können anders ...

Erster Termin 19.Januar um 10 Uhr bei der friga -             Einstieg jederzeit möglich

Start ist am 19.Januar um 10 Uhr . Die Teilnahme ist kostenlos. Geplant ist, innerhalb von 6 Wochen unterschiedliche Einrichtungen kennenzulernen und kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Wöchentlicher Treffpunkt ist donnerstags bei der friga.

 

19. Januar 10 Uhr

Progammplanung mit Kaffee und Besuch des botanischen Gartens

 

Wir wollen gemütlich beisammen sitzen, uns kennenlernen und gemeinsam das Progamm planen.

 

Hier soll es vorallem Raum geben, um eure Ideen und Wünsche einzubringen!

Im Anschluss werden wir einen kleinen Spaziergang zum botanischen Garten machen und dort die Schaugewächshäuser besuchen.

Progammideen/ offen für Vorschläge der Teilnehmer*innen

31. Januar 2023 16. März 2023 jeweils 18 Uhr Konzert Schlag 6

Ensemble Haus, Schützenallee 72

Die Stiftung wurde im Jahr 2008 mit einem klaren Ziel gegründet:den beiden in Freiburg ansässigen weltweit renommierten Klangkörpern Freiburger Barockorchester und ensemble recherche eine Heimat, eine feste Bleibe zu schaffen-das Ensemblehaus

 

Gewerbehof Stühlinger

Die kreative Oase mit außergewöhnlichem Flair im Stühlinger entwickelt sich seit Jahren zu einem Zentrum der Kreativität und der Innovationen ohne dabei den Blick für Traditionen und Soziales zu verlieren. Es wird ein lebendiges Miteinander von Handwerk, Kleingewerbe, Kunst, Kultur, Kommunikation und Sozialem gelebt. Diese besondere Atmosphäre spürt, wer an einem der schönen Sommertag auf dem Gewerbehof im Café verweilt und dort den leckeren Mittagstisch genießt.

 

Güterbahnhof

Er wurde zwischen 1901 und 1905 erbaut, um den Güterverkehr des Freiburger Hauptbahnhofs abzutrennen, da dieser nicht mehr dem drastisch angestiegenen Umschlag gewachsen war. Die mehrere Jahre größtenteils brach gelegene, innerstädtische Fläche des ehemaligen Güterbahnhofes Nord wird seit 2002 auf Grundlage verschiedener Bebauungsplanverfahren in ein modernes Wohn- und Gewerbequartier umgewandelt

 

Herderbau, Tennenbacher Str. 4

Die ehemalige Druckerei des Herder-Verlags, ein Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert, wurde für die Universität Freiburg saniert und umgebaut. Der nördliche Innenhof wird von einem transparenten Kuppeldach überspannt, das von vier baumartig verzweigten Stahlstützen getragen wird. So konnte der Eindruck des imposanten Gebäudes erhalten bleiben und die Universitätsräume erhielten einen angemessenen Eingangsbereich.

 

Kubus³ Verein für Kunst, Schule und Bildung e. V. Haslacher Straße 43

Kulturelle Bildungseinrichtung mit dem Auftrag der Persönlichkeitsentwicklung durch künstlerisches Schaffen in den Kunstsparten: Bildhauerei, Malerei, Fotografie, Musik, Theater & Tanz, Performance & Installation sowie in spartenübergreifenden, sogenannten Crossover-Projekten.

 

Radio Dreyeckland, Grether-Gelände

Kein anderes Radio in der Region bietet eine vergleichbare Vielfalt: Über 50 Musiksendungen zu unterschiedlichsten Stilen und Sparten, mehr als 17 Sendungen in verschiedenen Sprachen, tagesaktuelle Programme zu Politik und (Sub-)Kultur, zahlreiche Schwerpunkte zu Umwelt, Gender, Literatur uvm. Ferner gibt es Sendungen von Gruppen wie  Greenpeace, Arbeitskreis kritischer JuristInnen oder Radio Bleiberecht.

 

Sportclub Freiburg, Europa-Park-Stadion

 

SWR Kartäuserstr. 45, Freiburg · 

 

Stadtführung mit Irene Schuhmacher und Gabi Zink

 

Tierschutzverein Freiburg im Breisgau e. V. In den Brechtern 1c

Auf dem Tierheimgelände gibt es eine große Tierheimwiese, eine Quarantäne-Station, eine Hundeunterkunft, Hundezwinger, eine Hundewiese für den Auslauf, eine Katzenquarantäne, Katzenauslauf, Vogelvoliere, einen Kleintierauslauf, eine Igelstation uvm.Unterstützen könnt Ihr das Tierheim zum Beispiel mit: Spenden, einer Mitgliedschaft im Tierschutzverein Freiburg im Breisgau e. V., der Übernahme einer Tierpatenschaft.

 

Uniseum Freiburg, Bertoldstraße 17

 

Uniseum ist als Führungsmuseum angelegt und befindet sich am Standort des ersten Universitätsgebäudes in der heutigen „Alten Universität“. Der Dauerausstellungsbereich erstreckt sich auf zwei Stockwerke und stellt die Universitäts- und Wissenschafts­ge­schichte seit seinen Anfängen im 15. Jahrhundert bis heute dar.